Heute bleibt die Küche kalt – Graukäse in Essig & Öl

Die Luft flimmert schon um 10 Uhr vormittags unter quietschblauem Himmel und der Griller ist noch warm vom Barbecue tags zuvor. An Tagen wie diesen wünsche ich mir, meine Küche wäre ein begehbarer (Heineken-)Kühlschrank und verzichte auf jedwedes Küchenutensil, das zusätzlich Wärme produziert – die Kaffeemaschine ausgenommen, versteht sich. 🙂 Es gibt dann keinen selbstgebackenen Kuchen und auch keine Ofenerdäpfel, stattdessen wird aufgetischt, was die Zimmertemperatur nicht noch zusätzlich nach oben treibt.

Der gelernte Österreicher kommt dann an Klassikern wie der „Sauren Wurst“ – Extrawurst, am besten fein aufgeschnitten, mit Zwiebelringen, in Essig und Öl mariniert – nicht herum. Ich muss gestehen, ich mag sie zwar, entscheide mich aber in 9 von 10 Fällen dann doch für den bunten, vitaminreichen Salat mit der etwas fettärmeren Eiweißquelle obendrauf (ich wurde zugegebenermaßen total überrascht, als ich die Nährwerte von Extrawurst recherchierte – im Schnitt liefern 100 g nur ca. 240 kcal; in dieser Liga spielt auch Mozzarella, zumindest die Vollfettvariante. Gefühlsmäßig hatte ich an etwa 300 bis 400 kcal gedacht, total daneben. Der Haken ist bloß, ich werde von 100 g Extra garantiert nicht satt).

Da ich, vor allem in der wärmsten Jahreszeit, viel und oft Salat esse und mir irgendwann das Thunfisch-Feta-Mozzarella-Ei-Einerlei beim Hals raushängt, freue ich mich immer, wenn ich was Neues entdecke – wie gestern, als ich beim Lebensmittelhändler meines Vertrauens in der Kühlvitrine den Graukäse von Tirol Milch ausmachte – hü-hüpf!! Zwar ist Graukäse an sich kein neues Produkt, ganz im Gegenteil, in den östlichen Bundesländern aber doch eher wenig präsent. Säuerlich-mild im Geschmack, je nach Reifegrad leicht bröselige bis speckig-quargelartige Konsistenz, geruchsmäßig ziemlich intensiv, kalorienarm (140 kcal pro 100 g), null Fett, null Kohlenhydrate, dafür eine wahre Eiweißbombe (über 30 g pro 100 g Käse!) – ausprobieren lohnt sich!

Genug gelabert, hier mein Rezeptvorschlag für 1 Portion:

200 g Graukäse
2-3 Frühlingszwiebel
1 EL Essig (zB Apfelessig)
2 EL Olivenöl
ev. 1 EL Wasser
1/2 TL Zucker
Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)
eine Handvoll Cocktailparadeiser (die würde ich übrigens keinesfalls weglassen, ihr zart-süßes Aroma harmoniert vorzüglich mit dem eher rustikalen Graukäse – das Tüpfelchen auf dem i!)

Zubereitung:

Graukäse in mundgerechten Stücken auf einem Teller anrichten. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und auf dem Graukäse verteilen. Essig, Öl, Zucker, Senf, Salz und Pfeffer verrühren und pikant abschmecken. Die Marinade über den Graukäse leeren. Mit geviertelten Cocktailparadeisern garnieren.

Mahlzeit!!

2 Gedanken zu „Heute bleibt die Küche kalt – Graukäse in Essig & Öl“

    1. Freut mich sehr, wenn es geschmeckt hat! Heute hab ich es übrigens geschafft, meinen Teller VOR dem Essen zu fotografieren und habe endlich ein Beitragsbild hinzugefügt! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*