Aller Anfang ist „schwer“!

Wer, aus welchen Gründen auch immer, abnehmen möchte oder muss, hat es wahrlich nicht leicht. Zu diesem Thema wird so unglaublich viel veröffentlicht, Sinniges und Unsinniges; man kämpft sich durch einen wahren Dschungel an Informationen über verschiedene Methoden zur Gewichtsreduktion, und währenddessen schießt schon wieder eine Vielzahl neuer Modediäten wie Schwammerl aus dem Boden. Kein Wunder, wenn man da den Überblick verliert.

15 Jahre schleichende Gewichtszunahme durch Nachlässigkeit meinem Körper gegenüber (leider kann ich es nicht nachsichtiger formulieren) und 3 Schwangerschaften haben mich an den Punkt gebracht, an dem ich mich nicht mehr wohlfühlte in meinem Körper. Die Kleidungsstücke, die ich mir gern gekauft hätte, fand ich in meiner Größe nicht mehr ansehnlich (zumindest nicht an mir), ich bevorzugte Schuhe, die ich nicht zubinden musste (der Bauch war im Weg), und bei der kleinsten körperlichen Anstrengung schnaufte ich wie eine Dampflok. Der Blick in den Spiegel bereitete mir einfach keine Freude mehr.

So sollte ich meine „besten Jahre“ verbringen? So wollte ich meine besten Jahre nicht verbringen. Wer sagte mir, dass die Zahl auf der Waage nicht noch weiter nach oben klettern würde? Und könnte ich in einigen Jahren konditionell noch mit meinen Kindern mithalten? Das wollte ich lieber nicht herausfinden, daher war für mich klar: Der Speck muss weg! Seither beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Abnehmen und habe in ca. 1,5 Jahren 25 kg „verloren“ (wenn das so einfach wäre) – und finde sie hoffentlich nie wieder! 🙂 Der Weg zum Idealgewicht war holprig, mit kleinen Triumphen am Wegesrand, oft auch frustrierend – aber heute halte ich mein Gewicht ganz ohne Jojo-Effekt im unteren Normalgewichtsbereich! Wie ich mir diesen Erfolg erarbeitet habe – UND WIE DU DAS AUCH KANNST –, ist Gegenstand dieser Webseite, neben kleinen & größeren Gewichtsgeschichten zum Thema Abnehmen, Gewicht und Ernährung.

Ein schlanker Körper macht noch kein glückliches Leben, aber mit Wohlfühlgewicht geht doch einiges „leichter“! Ich möchte ermuntern – Wege entstehen dadurch, dass man sie geht!